Den Athleten den Rücken freihalten

Wenn der Athlet sich komplett auf das Training, seine Wetkämpfe und das Abrufen seiner Spitzenleistung konzentrieren kann, dann haben wir unseren Job erfolgreich gemeistert. Seit 2001 versuchen wir, den von uns betreuten Sportlern so gut wie möglich den Rücken frei zu halten.

Sponsorenakquise, Marketingstrategien und Pressearbeit sind die wesentliche Bestandteile unseres Dienstleistungsangebotes. Und eines haben wir dabei mit den Athleten gemein: Auch wir lassen uns am Erfolg messen!  Denn die Honorierung unserer Arbeit erfolgt ausschließlich auf Provisionsbasis.

Stets wird unser Handeln von drei Kriterien bestimmt:

  1. Sorgsame Auswahl der Athleten. Nur wenn die Chemie stimmt, macht es Sinn, gemeinsame Ziele zu verfolgen.
  2. Individuelle Konzepte entwickeln, um Unternehmen und Marken auch dann von Sponsoringpartnerschaften zu überzeugen, wenn die Kooperation mit Einzelsportlern bislang nicht im Fokus der Marketingmaßnahmen stand.
  3. Kontinuität. Ähnlich wie in den anderen Bereichen der powerplay medienholding AG ist es auch im Sportlermanagement unser Ziel, langfristige, verlässliche Bindungen aufzubauen. So lassen sich z. B. die Olympiasieger Georg Hettich, und Claudia Pechstein, bereits seit sechs, bzw. acht Jahren von uns beraten.

Um den Anforderungen und Wünschen der von uns betreuten Sportler gerecht werden zu können, weisen wir daraufhin, dass wir unsere Dienstleistungen momentan nicht mehr als zwölf Athleten anbieten möchten.

  • Claudia Pechstein

    Seit mehr als 17 Jahren gehört die Berlinerin zur absoluten Weltspitze im Eisschnelllauf, ehe sie ohne positiven Dopingbefund, nur aufgrund von Indizien
    zu Unrecht gesperrt wurde.
    Mit fünf Gold-, zwei Silber- sowie zwei Bronzemedaillen bei Olympischen Spielen, ist die Hobby-Skifahrerin Deutschlands erfolgreichste Winterolympionikin.
    Spätestens im Frühjahr 2011, nach Ablauf der Sperre, möchte die Ausnahmeathletin
    ihr Comeback auf dem Eis feiern.

    www.claudia-pechstein.de

  • Georg Hettich

    „Olympiasieger – ich dachte, so was gibt’s nur im Fernsehen!“ – staunte Georg Hettich im Anschluss an den Gewinn seiner Goldmedaille in Turin 2006.
    Nach seinem Überraschungscoup komplettierte der Nordische Kombinierer seinen Medaillensatz noch mit den Farben Silber und Bronze. Mittlerweile hat der ruhige Schonacher auch den erfolgreichen Studienabschluß (Medizintechnik) in der Tasche.
    Mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver, erfüllte er sich seinen letzten sportlichen Traum.
    Nach dem Ende seiner Karriere kann sich der leidensschaftliche Wanderer nun seinen beruflichen Zielen widmen.

    www.georg-hettich.de

  • Sebastian Haseney

    Der Polizeimeister aus Zella-Mehlis rollt das Feld meist von hinten auf, gilt als einer der weltbesten Läufer unter den Nordischen Kombinierer. Mit Blick auf die kommenden Wettkänpfe feilt der begeisterte Surfer und Snowboarder weiter an seiner Sprungtechnik und den entsprechenden Weiten. Dem Weltcup-Sieg in Val die Fiemme von 2008 sollen schließlich noch weitere Spitzenleistungen folgen.

    www.sebastian-haseney.de

  • Peter Joppich

    Der dreimalige Florett-Weltmeister fasziniert die Fechtwelt mit seiner unglaublichen Nervenstärke und Ruhe. Aufregung und Nervosität kennt der smarte Sportsoldat eigentlich nur durch Spiele seines Lieblingsvereins Bayern München. Gewohnt engagiert und professionell trainiert der Koblenzer schon jetzt mit Blickrichtung auf London 2012.
    In der englischen Hauptstadt möchte er sich den Traum vom Olympiasieg erfüllen.

    www.peterjoppich.de

  • Anne Preußler

    Seit der Saison 2008/2009 gehört die zweifache Junioren-Weltmeisterin zur deutschen A-Nationalmannschaft im Biathlon und hat ihre ersten Weltcup-Starts absolviert.
    Für den kommenden Winter möchte die gute Schützin unbedingt ihre läuferischen Fähigkeiten weiter verbessern, um auch bei den „Großen“ ganz vorne mitmischen zu können. Nach dem Generationswechsel im Anschluss an Olympia 2010, hofft die Altenbergerin auf den entscheidenen Sprung nach vorne.